Der umweltfreundliche Lack KORRO AQUA revolutioniert den Arbeitskomfort

Vor ungefähr zehn Jahren ersetzte Ruukki Metals Oy aus Hyvinkää Lacke auf Lösungsmittelbasis durch den wasserbasierten Fertigungsanstrich KORRO AQUA 2741. Umweltfreundlichkeit, Arbeitssicherheit und der Komfort der Mitarbeiter waren die entscheidenden Faktoren bei der Wahl des Lacks.

Jukka Kokki überwacht die Beschichtung der Oberflächen von Hohlprofilen auf einer ungefähr hundert Meter langen Fertigungsstraße zum Kugelstrahlen und Lackieren. Die Produkte werden für den Stahlskelettbau, Brücken, Geländer, Maschinenrahmen, Hebe- und Transportausrüstung, Säulen und Masten eingesetzt. In den vergangenen zehn Jahren hatte Jukka die Möglichkeit, die Effekte der Weiterentwicklung des Lacks aus der Sicht eines Produktionsmitarbeiters zu verfolgen.

"Früher zog der Geruch von Lösungsmitteln praktisch durch den gesamten Hallenbereich, der sich über eine Fläche von zwei Hektar erstreckt. Ein Lack auf Wasserbasis ist geruchslos und es ist viel angenehmer mit ihm zu arbeiten", berichtet Jukka Kokki.

Sehr geringe VOC-Emissionen

Die Niederlassung von Ruukki in Hyvinkää war eine der ersten in Finnland, die die Fertigungsbeschichtung auf Wasserbasis einsetzte. In Zusammenarbeit mit Teknos wurden Korrosionstests durchgeführt.

Dank des wasserbasierten KORRO AQUA konnten wir teure Investitionen vermeiden. Die Weiterverwendung von Lacken auf Lösungsmittelbasis hätte den Bau einer teuren Verbrennungsanlage erfordert.

"Dank des wasserbasierten KORRO AQUA konnten wir teure Investitionen vermeiden. Die Weiterverwendung von Lacken auf Lösungsmittelbasis hätte den Bau einer teuren Verbrennungsanlage erfordert", erklärt Produktionsleiter Ari Nevalainen.

"Die Lösungsmittel und Transferpumpen befanden sich in einem geschlossenen Backsteinbau, der für entflammbare Flüssigkeiten gedacht war. Für Lacke auf Wasserbasis und die zugehörigen Pumpen wird kein separater Lagerraum benötigt, daher konnte die alte Pumpen- und Lageranlage abgerissen werden. Aufgrund der schnellen Lieferung des Lackes ist es nicht nötig, einen hohen Lagervorrat zu haben", fährt Nevalainen fort.

Einfache Anwendung

Der Einkomponentenlack KORRO AQUA ist extrem leicht zu verarbeiten. Die Ausrüstung ist einfach und es tritt ein geringerer Lackverlust auf als bei der Verwendung von Lacken auf Lösemittelbasis. Aufgrund der kurzen Trocknungszeit eignet sich KORRO AQUA auch perfekt für die Verwendung in automatischen Fertigungsstraßen.

"Obwohl durch den Einsatz von KORRO AQUA das Austauschintervall der Filtertücher etwas kürzer ist, werden viel weniger Reinigungspumpen und Rohre benötigt als bei der Verwendung von Lack auf Lösemittelbasis", stellt Ari Nevalainen fest.

KORRO AQUA kann mit den meisten herkömmlichen Lackarten überlackiert werden. Es gibt kein Zeitlimit für die Überlackierung.

Jyrki Sandberg von Teknos (links) mit Jukka Kokki und Ari Nevalainen von Ruukki Metals.

Seit Ende Juli 2014 gehört Ruukki zu SSAB. Zusammen bilden Ruukki und SSAB mit Standorten in Nordeuropa und den USA ein weltweit führendes Stahlunternehmen für die Produktion von hochfesten unlegierten Stahlsorten (AHSS) und Vergütungsstählen (Q&T), standardmäßigen Band-, Platten und Rohrenprodukten sowie Baulösungen.