Nachhaltige Produktentwicklung und Kreislaufwirtschaft auf der Agenda von Teknos

Teknos ist Teil des Projekts Recompose. Ziel ist es, Möglichkeiten zu finden, wie die Nebenerzeugnisse eines einzelnen industriellen Herstellers als Rohstoffe in einem anderen Produkt genutzt werden können – im Einklang mit den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit drei finnischen Rohstoffherstellern und sieben weiteren Industrieproduzenten durchgeführt. Die für das Projekt verantwortlichen Institutionen sind das Technische Forschungszentrum Finnland VTT, das finnische Umweltinstitut und die Technische Universität Lappeenranta. Das Projekt wird von Business Finland finanziert.

Abfallprodukt als neuer Rohstoff

Die Vision des Projekts: Für industrielle Nebenerzeugnisse, die derzeit als Abfall gelten, einen weiteren Nutzen zu finden. Diese Produkte sollen auf den Markt gebracht werden und die Kreislaufwirtschaft stärken.

Teknos Recompose-Projekt: Werksbesuch

Ein weiteres wichtiges Projektziel ist es, neue, recycelte Rohstoffe zu finden, die für kommerzielle Verbundprodukte geeignet sind. Neue Rohstoffe würden dazu verwendet, Verbundprodukte aus recycelten Materialien weiterzuentwickeln. Von diesen neuen Materialien wird erwartet, dass sie Produkteigenschaften wie Festigkeit, Gewicht oder optische Erscheinung verbessern. Teknos ist an dem Projekt mit einem Nebenerzeugnisse der Pulverlackherstellung beteiligt, das zur Energiegewinnung derzeit verbrannt wird. 

Teknos hat auch eine eigene interne Arbeitsgruppe zusammengestellt, um die Materialeffizienz der Produktion zu optimieren. In der Teknos Niederlassung in Polen wurde die Nutzung von Nebenerzeugnissen der Pulverlackherstellung in eigenen Produkten von Teknos untersucht. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend.

"Teknos nutzt seine Produkte, um die Lebensdauer von Produkten und Materialien zu verlängern und neue Anwendungen von nachwachsenden Rohstoffen zu erforschen. Es ist uns wichtig, in unseren Betrieben weniger Müll zu produzieren, zum Beispiel durch Prozessoptimierung und Abfallverwertung. Teknos beteiligt sich am Projekt RECOMPOSE, um den Staubabfall der Produktion in Rohmaterial  umzuwandeln, das in anderen Materialien verwendet werden kann," sagt Mark Artala, R&D Manager, Pulverbeschichtungen.

Allgemeinwissen fördern

Die gemeinsame Herausforderung für die beteiligten Unternehmen besteht darin, die Verwendbarkeit von recycelten Rohstoffen zu verbessern und das damit verbundene Wissen zu fördern. Es wird eine Studie zu den Nebenerzeugnissen aus dem Projekt durchgeführt, die als Rohstoffe für die Kreislaufwirtschaft geeignet sind. In dieser Studie werden die Qualitätsanforderungen und mögliche materialbezogene Risiken untersucht.

Durch das Projekt sollen allgemeingültig geeignete Verfahren zur Nutzung industrieller Nebenerzeugnisse in Verbundprodukten entwickelt werden. Diese Verfahren bilden die Grundlage für ein Handbuch für die finnische Industrie über die Kommerzialisierung von Nebenerzeugnissen. Finnland möchte sich als führendes Land in der Kreislaufwirtschaft einen Namen machen. Es ist daher ein extrem spannendes Thema. Neben Teknos nehmen folgende Unternehmen am Recompose-Projekt teil: UPM, Paroc Group Oy, Borealis Polymers Oy, Parlok Oy, Merocap Oy, All-Plast Oy, Finncont Oy, Destaclean Oy und Wimao.

Teknos Recompose-Projekt: WerksbesuchBei ihrem Treffen im Juni besuchten die Vertreter der am Recompose-Projekt beteiligten Organisationen das Technologie- und Schulungszentrum Gallus. Sie erhielten eine Einführung in die Herstellung von Pulverbeschichtung.