Architekturmodellbaulack mit einzigartigen Eigenschaften

Architekturmodelle mit einzigartiger Lackierung

Bei wichtigen Projekten kommt es auf die perfekte Präsentation an. Deswegen stellen ausschreibende Stellen und Architekten hohe Anforderungen an Wettbewerbsmodelle. Ein wichtiger Faktor ist das Reflexionsverhalten. Die lackierten Oberflächen der aus Gips gefertigten Modelle müssen so stumpfmatt wie irgend möglich sein, damit keine störenden Lichtreflexe die Begutachtung der feingliedrigen Strukturen beeinträchtigen.

Genau für diese Anforderung hat Teknos den speziellen Lack OWECELL 2110 entwickelt. Mit dem extrem stumpfen Glanzgrad 02 übertrifft der einkomponentige Nitrolack selbst die niedrigsten Glanzgrade bisheriger Lacke deutlich. OWECELL 2110 erzielt hochwertige, extrem matte Oberflächen, die keine störenden Reflexionen zulassen und Architekturmodelle mit filigranen Strukturen optimal zur Geltung bringen.

Maximal matt

"Der Glanzgrad der Oberfläche ist praktisch nicht mehr messbar", erklärt Venceslau Andrade, Anwendungstechniker bei der Teknos Feyco AG. "Gegenüber der mattesten Variante unseres normalen OWECELL-Lackes mit Glanzgrad 05 haben wir die Mattierung noch einmal um rund 30 Prozent erhöht. Die besondere Herausforderung bestand darin, diese extreme Mattierung zu erreichen, ohne dass der Lackfilm anfällig für Rissbildung wird. Dabei sind wir bis an die Grenze des Machbaren gegangen. Noch mattere Oberflächen sind mit einem praxistauglichen Lack nicht mehr möglich."

Verarbeitet wird OWECELL 2110 wie herkömmliche Nitrolacke. Der Lack ermöglicht filigranes Arbeiten und kann wie im Modellbau üblich mit Kompaktpistole (Minijet) mit feiner Düse aufgebracht werden. Für die Verdünnung steht der OWECELL D1 NITROVERDÜNNER zur Verfügung. Der Lack trocknet schnell, die behandelten Oberflächen sind nach rund 30 Minuten grifffest. Anders als einige herkömmliche Lacke für Architekturmodelle zeichnet sich OWECELL 2110 durch eine hervorragende Haftung aus.

IMG_6329.JPG

In Zusammenarbeit mit Modellbauern entwickelt

"Der Architektur-Modellbau ist ein spezielles Segment für Lacke, weil hier weniger funktionale Eigenschaften als vielmehr eine kompromisslose Optik im Mittelpunkt steht", erklärt Tobias Lippert, Verkaufsberatur und Modellbau-Experte bei der Teknos Feyco AG. "Bei der Entwicklung von OWECELL 2110 haben wir mit erfahrenen Modellbauern zusammengearbeitet, um dafür die beste Lösung zu finden. Das Ergebnis ist ein Lack mit einzigartigem Glanzgrad, den es so kein zweites Mal am Markt gibt. Modellbauer und Architekten bekommen damit genau die Oberflächenqualität, die sie für ihre Modelle brauchen."

Großer Schweizer Modellbauer setzt auf neuen Teknos-Lack

"Architekturmodelle brauchen ein spezielles Finish, damit Formen und Strukturen richtig zur Geltung kommen. Deswegen stellen wir besondere Anforderungen an den Lack, mit dem wir unsere Modelle behandeln", erklärt Florian Gnädinger, Geschäftsführer der Gnädinger Architektur-Modellbau GmbH in St. Gallen. Das Unternehmen zählt zu den größten seiner Art in der Schweiz und hat mehr als 50 Jahre Erfahrung im Modellbau. Die Brüder Florian und Pascal Gnädinger leiten es in zweiter Generation und fertigen mit ihrem Team jedes Jahr Hunderte von Wettbewerbs-, Entwurfs- und Anschauungsmodellen für Auftraggeber in der Schweiz und im benachbarten Ausland.

532O0810.JPG

Herausforderung Glanzgrad

Die Anforderungen an Modelle und Lackierung sind vielfältig. "Die neutralweißen Oberflächen müssen ähnlich wie ein Blatt Papier sein, vollkommen matt und ohne störende Reflexe", so Gnädinger. "Die Oberflächenwirkung sollte auf den verschiedenen Werkstoffen wie Gips, Acrylglas und Polysterol möglichst gleich sein, zudem muss der Lack gut haften und es dürfen sich natürlich keine Risse bilden."

Vor allem letzteres ist bei extrem matten Lacken eine Herausforderung. "Wir hatten mit unserem früheren Lack zuletzt Probleme mit Rissbildungen und haben uns deswegen an Teknos Feyco gewandt, um eine bessere Lösung zu finden", berichtet Florian Gnädinger. In enger Zusammenarbeit zwischen den Anwendungstechnikern des Lackherstellers und den Modellbauern wurden in mehreren Schritten Modelle aus Gips und anderen Werkstoffen mit verschiedenen Lackaufbauten bemustert und getestet. Am Ende erwies sich OWECELL 2110 als die optimale Lösung.

Optisch und funktional überzeugend

"Der Lack erfüllt die Anforderungen im Modellbau sowohl optisch als auch funktional aufs beste", urteilt Florian Gnädinger. "Die Oberflächen sind genau so stumpfmatt, wie wir sie brauchen. Auch die Haftung ist ausgezeichnet, Rissbildungen sind kein Thema mehr. Die Verarbeitung ist leicht, unsere Modellbauer können mit dem Lack problemlos arbeiten. Unsere Erfahrungen sowohl mit der Zusammenarbeit mit Teknos Feyco als auch mit dem Lack sind sehr positiv."

„Unser Anspruch ist das perfekte Ergebnis – aus diesem Grund baute unser Beschichtungsprozess je nach Untergrund bis anhin auf 3 Schritten auf", sagt Adrian Schumm von Atelier 8. "Dank des hohen Weissgrades von TEKNOART, reduziert sich dieser nun auf 2 Schritte. Die Lösung von Teknos ist weisser als vergleichbare Produkte und bildet somit die perfekte Grundierung für den HYDROFILL PREMIUM.“

Ihr Ansprechpartner

Bei Fragen zum Produkt und der Anwendung wenden Sie sich an unseren Fachberater Tobias Lippert per Mail unter tobias.lippert(at)teknos.com

Zum Kontaktformular

TEKNOART 2303-02

1K Nitrolack für extrem matte und weisse Oberflächen

  • Schnelle Trocknung
  • Extrem mattes Ergebnis
  • Hervorragende Haftung
  • Keine Rissbildung
  • Sehr hoher Weissgrad ohne Gelbstich

Zum Produkt

Download Flyer

TEKNOART hat uns durch den hohen Weissgrad direkt überzeugt. Anders als bei vergleichbaren Produkten benötigen wir mit der Lösung von Teknos lediglich eine bis zwei Schichten um unsere Architekturmodelle im perfekten Neutralweiss erscheinen lassen zu können.

Adrian Schumm, Atelier 8

Sie interessieren sich für unsere Beschichtungen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.

ANMELDUNG Painting News