Für Street-Art-Künstler ist Farbe von grosser Bedeutung

Helsinki Urban Art ist eine junge aktive Community. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, farblose Betonoberflächen in Städten in Finnland und weltweit mit Erlebnis-Straßenkunst zu bereichern. Die auffälligen Wandmalereien – oder Wandgemälde – werden zusammen mit führenden Künstlern der finnischen und internationalen Street-Art-Szene kreiert. 

Die Community wurde vor einigen Jahren während des Projekts More Street Art in Helsinki ins Leben gerufen, bei dem mehrere Straßenkunstwerke zur Verschönerung der städtischen Umgebung entstanden. Helsinki Urban Art hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Botschaft der Straßenkunst zu verbreiten und Kunst, Kultur und Künstler auf vielfältige Weise in den Vordergrund zu rücken.

AUS GRAFFITI WIRD KUNST

Jaakko Blomberg, einer der Gründer der Community, ist ein Akteur auf dem Gebiet sozialer Stadtkultur und lebte zuvor im Vorort Pasila in Helsinki. „Die Vision der Community war, graue Wände mit etwas Farbe, Vitalität und ansprechender Kunst aufzupeppen. Wir wollten auch einige Street-Art-Trends in ein positives Licht rücken und begannen damit, nach Partnern und interessierten Künstlern zu suchen. Sehr schnell erhielten wir Unterstützung von der Stadt Helsinki, Botschaften und kulturellen Organisationen“, freut sich Blomberg.

„Ilmatar“, ein großes Wandbild

In den vergangenen Jahrzehnten galt Straßenkunst als illegales Graffiti und es gab wirksame Kampagnen gegen Vandalismus. Eine Gegenbewegung verlangte nach autorisierten Bereichen für die Straßenkunst. Schließlich wurden in Straßenunterführungen und an provisorischen Zäunen von Baustellen Straßenkunstwerke zugelassen. Nun wünscht man sich Wandmalereien, die jeder sehen kann. Das Beste ist, dass ein Gemälde in Auftrag gegeben werden kann, um es an die Art oder den Stil des Gebäudes anzupassen.

Obwohl Straßenkunst schon immer existiert hat, wurde sie dank zunehmender Reiselust und sozialer Medien bekannter. Themen und Botschaften von Gemälden variieren je nach Kultur oder Stadt. Viele der in Helsinki arbeitenden Künstler sind ausländischer Herkunft. Deren Werke repräsentieren daher ein Spektrum unterschiedlicher Kulturen und Maltechniken. In Pasila, einem Vorort von Helsinki, sind Werke von Künstlern aus Italien, Kanada, Polen, Argentinien und Südafrika zu sehen. Die Zahl finnischer Künstler nimmt jedoch zu.

LANGLEBIGER SCHUTZLACK

Sprayfarben werden für die Konturen, Details und Schatten von Wandgemälden verwendet. Beim Grundieren und Bemalen großer Flächen werden jedoch normale Gebäudefarben verwendet. SILOKSAN ANTI-CARB, das den Verfall von Betonoberflächen verlangsamt, eignet sich ideal zur Grundierung und Decklackierung von Wandgemälden. Der Lack bietet auch einen guten UV-Schutz, sodass die Farben länger halten.

Fast 100 Liter SILOKSAN ANTI-CARB Schutzlack wurden in diesem Sommer in Pasila verbraucht. Das beeindruckendste Werk ist Ilmatar, ein riesiges, 34 Meter hohes Wandgemälde an der Wand eines Mehrfamilienhauses.

KUNST FÜR ALLE

Helsinki Urban Art hat in kurzer Zeit viel erreicht. Die Werke sprechen für sich und die zunehmende Anerkennung von Straßenkunst spiegelt sich in der steigenden Anzahl von Auftragsarbeiten wider. Für die Community ist es vor allem wichtig, Straßenkünstlern, die ihre Fähigkeiten ausbauen möchten, Wandflächen anzubieten. Im Moment gibt es viele davon in Pasila, und die unter Brücken gemalte Kunst soll jedem Passanten eine positive Stimmung vermitteln.

KONTAKTIEREN SIE UNS

+49 661 108-0
info[@]teknos.de

ODER KONTAKTANFRAGE SENDEN

„Die Vision war, graue Wände mit erfahrbarer Kunst zu bereichern“

Jaakko Blomberg

Ansprechende Wandmalereien erfreuen jeden Passanten.

Der Kanadier Li-Hill schuf Ilmatar, ein riesiges Wandgemälde, und bedankt sich bei Teknos für den gespendeten Lack.

Die Wandkunst in Helsinki ist international.