VAK - Weniger ist mehr

Bei der Erweiterung eines mehrphasigen Projekts muss jede Phase mit dem Rest der Kette synchronisiert werden. Schnellere Produktionszeiten stehen in direktem Bezug zur Profitabilität des gesamten Unternehmens.

VAK Oy entwickelt und produziert Anhänger und Karosserien für Transportfahrzeuge für die verschiedenen Anforderungen von Logistikunternehmen. Die Auswahl an Größen, Modellen und Eigenschaften ist vielfältig und jeder Anhänger wird von Anfang bis Ende in Vahto in der Nähe von Turku in Finnland hergestellt. Produktionsleiter Sami Kortelainen verbringt den Großteil seiner Zeit im Kreuzfeuer enger Zeitpläne. Der Prozess muss sowohl auf individuelle Anforderungen eingehen und dabei so automatisiert wie möglich sein – ein Konzept, das schnell ohne Verzögerung funktioniert.

"Unsere Verkaufszahlen sind sehr gut und unsere Auftragsbücher sind für die nächsten drei Monate gefüllt," sagt Kortelainen bei einem schnellen Mittagessen. Der Produktionsleiter wird offensichtlich überall benötigt, wie aus den Erinnerungen der Vorbeigehenden, daran, wann das nächste Meeting beginnt, hervorgeht. Sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ist eindeutig einer der Schlüssel zum Erfolg. "Gleichzeitig schafft es positiven Druck in der Produktion. Es ist wichtig, den Produktionsfluss aufrecht zu erhalten und Wartezeiten und andere Verzögerungen zu minimieren. Als Teil dieser Entwicklung machten wir auch eine Ausschreibung für Hersteller von Karosserielacken."

Mit der wachsenden Produktion kam es zu neuen Anforderungen an die Betriebsräume – ein neuer Anbau wird errichtet mit dem Ziel, die wachsende Produktion wesentlich besser als zuvor unter Kontrolle zu halten. Die fehlenden separaten Trockenräume oder die Temperaturkontrolle führte zu eigenen Planungsschwierigkeiten beim Lackierprozess.

Seit der Einführung von Teknos-Lacken hat die Produktion einen Gang zugelegt.

Es sollte möglich sein, sofort nach dem Lackieren mit der Installation der Ausstattung zu beginnen, ohne Angst davor zu haben, die Oberfläche zu beschädigen. Jedes Mal, wenn wir warten müssen, gehen die Produktionszeiten nach oben und die Produktivität zusammen mit der Kundenzufriedenheit nach unten. Seit der Einführung von Teknos-Lacken hat die Produktion einen Gang zugelegt.

"Die Hauptanforderung an den Lack bestand darin, schnell zu trocknen, sodass wir mit der Installation der Ausrüstung innerhalb von 3-4 Stunden nach dem Lackieren beginnen konnten. Unsere aktuellen Platz- und Personalressourcen bedeuten, dass wir eigentlich nie warten müssen. Natürlich muss die Lackqualität nach wie vor unseren üblichen hohen Standards entsprechen," so Kortelainen bei der Erklärung des Hintergrunds der Ausschreibung.

"Die Teknos-Lacke haben uns von Anfang an beeindruckt. Und obendrein können wir laut Teknos den Lack bis zu einer Stunde schneller trocknen lassen. Dies ist eine hervorragende Eigenschaft, wenn die Produktion beschleunigt werden muss und die Trockenzeit anfängt, kritisch zu werden."

„Die Qualität des Lacks muss nach wie vor unseren üblichen hohen Standards entsprechen“, so Produktionsleiter Sami Kortelainen.

Die Lacke und technische Unterstützung von Teknos haben auch zur nahezu vollständigen Eliminierung technischer Probleme mit der Lackierausrüstung beigetragen. Sami Kortelainen hat für die Produkteigenschaften von Teknos sowie deren hervorragende Serviceeinstellung nur lobende Worte.

"Der technische Support ist fantastisch. Wenn wir weitere Informationen zu irgendetwas benötigen, beschafft uns das Teknos-Labor einen umfassenden Bericht. Der Service war durchgehend hervorragend, alle Versprechen wurden gehalten und wir sind mit der Qualität sehr zufrieden. Dies ist eine gute Ausgangsposition."

Nach dem Wechsel des Lacklieferanten ist es VAK gelungen, die durchschnittliche Lieferzeit für seine Anhänger zu halbieren. Im Hinblick auf den Umsatz und die Profitabilität verlief die Entwicklung ausgezeichnet, da das Lackieren ein wichtiges Glied in der Prozesskette ist. Kortelainen ist der Meinung, dass dies ohne die Lacke von Teknos unmöglich gewesen wäre..